☰ Menu

Der Violinschlüssel ist ein G - Schlüssel

Der Violinschlüssel legt das "eingestrichene g" fest

violinschlüssel grafik im notensystem

Der Violinschlüssel ist wohl der bekannteste Notenschlüssel unserer Zeit. Jeder Notenschlüssel, so auch der Violinschlüssel, "schließt" das Notensystem auf. Dazu wird genau ein Ton im Notensystem festgelegt. Da der Violinschlüssel ein G-Schlüssel ist, legt er das g1 fest.

violinschlüssel und eingestrichenes g

Der Violinschlüssel legt das g1 (g' - sprich: eingestrichenes ge) auf der zweiten Notenlinie fest. Daraus ergibt sich automatisch die Position aller anderen Töne / Noten.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Notenlinien immer von unten gezählt werden!

Die Stammtöne im Vilinschlüssel

Unsere Musik kommt mit nur sieben verschiedenen Stammtönen aus (c,d,e,f,g,a,h).

Allerdings kann jede Note mit speziellen Zeichen wie zum Beispiel dem Kreuz oder dem "b" verändert werden.

violinschlüssel grafik mit noten und notennamen

Noten, Notennamen und die Position im Notensystem

Bei einem Tasteninstrument (Beispiel Klavier) geben die weißen Tasten die Stammtöne wieder und die schwarzen Tasten die erhöhten oder erniedrigten Töne.

Außerdem wiederholen sich die Töne in höheren und tieferen Lagen. Musiker sprechen dann von Oktavbereichen.

Die Oktavbereiche im Violinschlüssel

Als Oktave wird das Intervall von der ersten zur achten Stufe (einer Tonleiter) bezeichnet. Ein Intervall im Sinne der Musiktheorie ist der Abstand zwischen zwei Tönen.

Ein Oktavbereich beginnt immer mit einem "c" und endet mit einem "h", wenn man die Noten aufwärts betrachtet. So gesehen umfasst ein Oktavbereich nur sieben Stufen, denn die achte Stufe gehört ja bereits zum nächsten Oktavbereich.

Der Violinschlüssel und die Noten der eingestrichenen Oktave

Die eingestrichene Oktave beginnt mit dem c' und endet mit dem h'. Siehe hierzu die folgende Grafik:

violinschlüssel grafik mit noten der eingestrichenen oktave

In einem Notensystem mit Violinschlüssel befindet sich das c' auf der ersten Hilfslinie unter dem Notensystem. Das h' liegt auf der dritten Notenlinie.

Die zweigestrichene Oktave im Violinschlüssel

Beim c'' beginnt die zweigestrichene Oktave. Der Oktavbereich endet mit dem h''

violinschlüssel grafik mit noten der zweigestrichenen oktave

Oberhalb der zweigestrichenen Oktave folgt die dreigestrichene Oktave.

Der Violinschlüssel und die kleine Oktave

Unterhalb der eingestrichenen Oktave befindet sich die kleine Oktave.

violinschlüssel grafik mit noten und notennamen der kleinen oktave

Am Beispiel kann man leicht erkennen, dass mit nur einem Notenschlüssel nicht alle Noten sinnvoll dargestellt werden können.

Bei zu vielen Hilfslinien sind die Noten nicht schnell genug lesbar.